LOLW – LOIJ
Blockzeit: 01:09

Tecnam P2002-JF
OE-ATA

Blockzeit: 02:13

LOIJ – LOLW
Blockzeit: 01:04

Endlich konnten wir wiedermal nach St. Johann in Tirol fliegen, da es sowohl das Wetter, als auch die offene innerösterreichische Tirolgrenze zuließen. Zusätzlich zur Flugplanung gehört aktuell noch immer das genaue Studium der aktuellen Coronaregeln, was bei dem „Fleckerlteppich“ in Österreich schon einige Zeit in Anspruch nimmt.
Da ich schon fast seit 3 Monaten nicht mehr mit der Tecnam unterwegs war, flogen wir natürlich mit der OE-ATA, welche wiedermal ganz hinten im Hangar zu finden war. Dem Startverhalten des Rotax tut das mittlerweile schon wärmere Wetter sehr gut, das erkannte ich gleich beim Umdrehen des Schlüssels.

In der Luft war es heute eher bockig, es wehte mäßiger Westwind. Auf 9500ft war von den frühlingshaften Temperaturen nicht mehr viel übrig, dort hatten wir kalte -10°C. Wir folgten, wie immer, unserer Standardroute über den Traunsee, Gosau, Bischofshofen und Saalfelden Richtung St. Johann in Tirol, wo immer noch PPR-Pflicht herrscht.

Den Nachmittag nutzten wir zum Spazieren nach St. Johann, wo wegen des Lockdowns leider noch immer keine Lokale geöffnet haben. So ist es am Sonntag noch leerer. Vereinzelt kann man sich jedoch mit einem Eis oder einem Coffee-to-go was Gutes tun. Einige Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen in der Sonne ein.

Den Rückflug starteten wir am späten Nachmittag auf der Piste 31, dann ging es über die große Platzrunde Richtung Fieberbrunn. Auch der Rückflug war eher von der unruhigen Sorte, der Rückenwind schlug sich auch in der Flugzeit nieder.

Mit der Zeitumstellung auf die Sommerzeit ist jetzt endlich wieder die Zeit angebrochen, wo bis zur Flugplatzschließzeit (20:00) geflogen werden kann!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.