LOLW – LOIJ
Blockzeit: 01:04

LOIJ – LOWZ
Blockzeit: 00:27

Tecnam P2002-JF
OE-ATA
Blockzeit:
02:27

LOWZ – LOLW
Blockzeit: 00:56

Da es uns bereits vor 2 Wochen bei bestem Wetter so gefallen hat und wir bereits um Verpflegungsmöglichkeiten Bescheid wissen, zog es uns heute abermals nach St. Johann in Tirol und danach nach Zell am See.

Gleich mal vorweg an alle Piloten, welche sich von den Ausreisetests vielleicht abschrecken lassen: Wenn ihr euch für einen Zeitraum von unter 24 Stunden in Tirol aufhält, entfällt die Testpflicht. Nachzulesen gerne hier im §2, Abs.2: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=LrT&Gesetzesnummer=20000868
Entgegen mancher Meinungen benötigt Ihr zum „Ausreisen“ auch keine Polizeikontrolle oder ähnliches. Die PPR-Regelung in LOIJ ist noch immer aufrecht, manchen Kollegen muss man leider vorher über die Gesetzeslage aufklären.

Mittlerweile muss man leider zusätzlich zur Flugvorbereitung auch noch innerösterreichische Reiseregeln studieren. Früher ging da sogar ein Flug nach Portoroz wesentlich einfacher vorzubereiten 😉

Der Hinflug war heute bei schönstem Wetter und so ruhig „wie auf Schienen“. In 7500ft hatten wir noch kühle 0°C, in St. Johann kletterte das Thermometer im Laufe des Tages auf angenehme Frühjahrstemperaturen. Wir können den Flammkuchen „To-Go“ im Post-Cafe sehr empfehlen, nun eine der wenigen Möglichkeiten, ein gutes, warmes Mittagessen zu konsumieren. Ansonsten laden die geöffneten Geschäfte zum Einkaufsbummel ein. Da wir heute auch noch direkt nach Zell am See wollten, starteten wir den Flug dorthin am frühen Nachmittag. Endlich war auch in LOWZ auch mal wieder viel Flugverkehr zu sehen.

Den Weg ins Zentrum von Zell am See erledigten wir diesmal mit der Pinzgauer Lokalbahn, in der Fußgängerzone fühlte man sich aufgrund von Straßenmusikern und doch einigen verweilenden Leuten wieder in „alte“ Zeiten zurückversetzt; einfach ein schönes Ambiente.

Den Weg zurück zum Flugplatz bestritten wir entlang des schönen Zeller Sees mit Blick auf eine atemberaubende Bergkulisse zu Fuß. Aufgrund des aufkommenden Nordwindes war der Rückflug eher ein wenig unruhig, aber nicht außergewöhnlich.

Wiedermal haben wir unsere beiden Lieblingsziele in den Bergen an einem Tag besucht und können Beide einem jeden Piloten nur empfehlen!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.