LOLW – LJPZ
Blockzeit: 01:40

Diamond DA20 (912iS)
OE-CSP

Blockzeit: 03:27

LJPZ – LOLW
Blockzeit: 01:47

Kurz nachdem Slowenien die Grenzen für 3G-freie Leute öffnete, nutzten wir die Möglichkeit, seit langem wiedermal nach Portoroz zu fliegen. Nach kurzer Recherche über die genauen Einreisebedingungen in SLO und Ö, zusätzlicher schriftlicher Bestätigung des Flugplatzes Portoroz darüber und da ich die OE-CSP sowieso reserviert hatte, stand dem Vorhaben nichts mehr im Wege.

Das Flugwetter war für den ganzen Tag als „gut“ vorhergesagt, lediglich am späten Nachmittag können ein paar isolierte Gewitter über den Kärtner Bergen entstehen.

Bereits 17min nach der Öffnung des Welser Flugplatzes starteten wir unseren Hinflug, über den Bergen war es heute eher dunstig, was sich bei Klagenfurt ein wenig besserte. Kaum in Slowenien angekommen, wurde der Dunst jedoch wieder dichter, Bodensicht war jedoch zu jeder Zeit gegeben, sodass wir ohne Probleme und mit einer kurzen Warterunde in Portoroz landeten. Der Funk als auch das Bodenpersonal sind dort sehr sehr freundlich.

Heute entschieden wir uns, mit dem Flugplatzshuttle nach Piran zu fahren, wo wir beim Restaurant „Pavel“ zu Mittag eine Fischplatte genossen. Den restlichen Tag verbrachten wir mit der Besichtigung von Piran, natürlich gingen wir auch im Meer schwimmen. Der Shuttle für die Rückfahrt war pünktlich zur Abholung da.

Mittlerweile hatte sich der Dunst auch schon ein wenig gelichtet, so hatten wir bis Klagenfurt eine bessere Sicht. Aufgrund einer großen Gewitterzelle bei Klagenfurt, mussten wir jedoch Richtung Westen bis nach Mauterndorf ausweichen, um wieder zurück nach Wels zu kommen.

Im Falle einer Kontrolle genügt der QR-Code Selbsttest für die Einreise nach Österreich, diesen hatten wir zur Sicherheit bereits in der Früh gemacht, gültig ist dieser ja 24h.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.