LOLW – LOWZ
Blockzeit: 01:08

Tecnam P2002-JF
OE-ATA

Blockzeit: 02:04

LOWZ – LOLW
Blockzeit: 00:56

Heute war es seit Wochen wiedermal seit dem Sonnenaufgang nebelfrei in Wels, was wir natürlich für einen Ganztagesausflug nach Zell am See nutzten. Erstaunlicherweise war heute mal vor und nicht in Wels Nebel!

Dafür fanden wir uns bereits um halb 9 am Flugplatz ein, der Abflug verzögerte sich jedoch aufgrund von Motorstartproblemen bis um 09:30. Aufgrund der langen Standzeit durch Lockdown und Nebel war die Batterie der Tecnam nicht mehr ganz so fit.

Der Hinflug war wunderschön, anfangs über dem Nebel und dann über den schneebedeckten Bergen bei strahlendem Sonnenschein. Den auffrischenden Südwind merkte man kaum, es war sehr ruhig in der Luft. Teilweise hatten wir bis -10°C am Thermometer. Auch eine Vergaservereisung im Reiseflug war diesmal dabei.

Auch bei der Ankunft in Zell am See war es so kalt, durch die Sonne fühlte es sich jedoch wärmer an.

Nachdem wir über 15min vergebens auf die Lokalbahn warteten, begannen wir unseren schönen Fußmarsch von einer Stunde in das Zentrum von Zell am See. Dort angekommen, freuten wir uns über einen offenen Würstelstand, wo wir unser Mittagessen „to-go“ kauften.

Um im Winter zu ein wenig Schnee zu kommen, schlenderten wir anschließend durch Zell am See zum beschneiten Bereich vor der gesperrten Skipiste.
Auch den Rückweg zum Flugplatz bestritten wir zu Fuß, unterwegs gab es auch einen Coffe-to-go.

Am Flugplatz angekommen wärmten wir uns noch ein wenig auf, ehe wir die Tecnam langsam aber ohne Fremdstarthilfe zum Laufen brachten. Auf 9500ft angekommen war es dann auch nicht mehr turbulent und ein Rückenwind von 50kt trug uns schnell Richtung Wels. Während des Rückfluges konnten wir einmal mehr einen atemberaubenden Sonnenuntergang beobachten.

Kurz vor der Landung, am Meldepunkt „Echo“, meldete sich ein anderer Flieger zeitgleich mit uns ebenfalls in 2000ft, was mehrere suchende Blicke unsererseits auslöste. Der andere Verkehr machte jedoch sogleich einen Vollkreis Richtung Osten, was die Situation schnell auflöste. Jedoch auch so ein Vollkreis kann brenzlig werden, wenn man nicht weiß, wo der Andere ist. Es ist kein angenehmes Gefühl, wenn man weiß, dass jemand sehr nah ist und beide sehen sich nicht. Dies ist auch ein Grund, warum ich sehr viel von ADS-B und Kollisionswarngeräten bzw. Verkehrsanzeigen halte.

Wir sind sehr froh, dass wir seit langem wiedermal einen ganztägigen Ausflug machen konnten und das noch dazu bei einem solchen Kaiserwetter!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.